Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


„Wo der Geist Gottes ist, da ist Freiheit.(2. Kor 3,17)

Frohe Pfingsten!

Pfingsten – das ist ein Fest, das die Frage nach dem Geist stellt:
Was beseelt mich?
Was erfüllt mich?
Was macht mir Mut – und gibt mir Zuversicht und Hoffnung?
Welche Kraft lässt mich fühlen, dass ich ein Teil von einem Ganzen bin ... gebraucht, gewollt, willkommen?

Pfingsten ist ein Fest gegen Vereinzelung, weil die Kraft Gottes in eine Gemeinschaft ruft.
Die Gemeinschaft trägt ein Glauben an die Kraft der Güte Gottes.
Sie gilt es auszubreiten in der Welt.

In der alten Pfingstgeschichte, die der Evangelist Lukas erzählt, werden die Freundinnen und Freunde Jesu auf einmal mit neuem Lebensatem erfüllt, dass sie hinausgehen, auf den Marktplatz treten und mit Feuer und Flamme reden, was sie antreibt:
„Christus ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden, Hallelujah!“
Die Angesprochenen, die aus aller Welt kommen, ihnen kommt es so vor, als würden sie in ihrer Muttersprache angeredet – weil sie etwas hören, was sie tief innen bewegt, anspricht und aufrichtet.

Mit dem pfingstlichen Geist sind wir in unserer Muttersprache berührt und zu einer Gemeinschaft berufen, in der alle dazugehören, weil die Güte Gottes selbst diese Gemeinschaft ins Leben ruft ... Frohe Pfingsten!
Zu einem pfingstlichen Gruß laden wir mit einem YouTube Film in die Süsterkirche ein.

Der Posaunenchor sendet mit einem Film ebenfalls herzliche Grüße!

Wir laden ein, dem Friedensgebet zu folgen, das mit seiner Überschrift an 75 Jahre Kapitulation erinnert und Aspekte davon aufgreift.

Die Links zu den Videos und zum Friedensgebet finden Sie in den entsprechenden Texten in diesen Newsletter.

Wir laden ein zu den Gottesdiensten an Pfingsten und darüber hinaus!

Vor den Sommerferien wollen wir nach und nach alle Gruppen und Kreise einmal in die Kirche einladen, denn eines ist klar: Die Kirche ist mit dem Schutzkonzept ein sicherer Ort, so dass wir uns – auf Abstand – dort treffen können.
Wir laden ein zu einem Treffen mit Andacht und Musik, um Gemeinschaft zu teilen und zu hören, wie es weitergehen wird.
Am Montag, 22. Juni um 15 Uhr laden wir den Seniorentreff und Männerkreis ein, am Mittwoch, 24. Juni, 16 Uhr wird sich der Frauenkreis treffen.

Die Konfiarbeit nehmen wir vorsichtig und mit gebotenem Abstand wieder auf. In der Kirche sind auch hier Treffen in den kleinen Gruppen durchaus möglich.

Wir werden bis Ende Juni unseren neuen Gemeindebrief fertigstellen, der dann an alle Haushalte verschicken wird. In ihm findet sich das Programm der nächsten Monate, unter Vorbehalt natürlich, weil wir nicht wissen, wie es weitergeht, falls die Pandemie noch einmal einen neuen Anlauf nimmt.

Wann es wieder Konzerte geben wird, wann in Gottesdiensten Bläserinnen und Bläser wieder musizieren, wann kleine Chöre üben und auftreten können, steht noch aus ... Im Moment gehen wir davon aus, dass sich die Gruppen und Kreise nach den Sommerferien wieder treffen können, in der Kirche, mit Schutzkonzept, aber immerhin ...

Jedenfalls sind wir zu Pfingsten zuversichtlich!
Wie könnte es auch anders sein.

Frohe Pfingsten!

Ihr
Bertold Becker


Überblick über diesen Newsletter:
  1. Pfingstgruß
  2. Süster im "Fernsehen"
  3. Gottesdienste im Juni
  4. Friedensgebet "Nie wieder Krieg!"
  5. Konfiarbeit in Süster
  6. Gruppen und Kreise
  7. Gottesdienste mit Schutzkonzept
  8. Spendenaktion des Stadtkantorats für freischaffende MusikerInnen

2. Süster im „Fernsehen“

Ein Kanal modernen „Fernsehens“ ist seit langem das Video-Portal „YouTube“,
Hier finden sich auch einige Angebote unserer Gemeinde.
Nachdem das Presbyterium Pastor Becker gebeten hatte, zu Karfreitag und Ostern durch einen kleinen Film zu einem Gruß in die Süsterkiche einzuladen, wurde allein der Ostergruß von mehr als 500 Personen angesehen. Nach dieser Erfahrung sollte ein Gruß zu Pfingsten folgen.
Das Format ist dabei gleichgeblieben: Es gibt einen Pfingsttext und Musik mit Bildern von der in Corona-Zeiten umgestalteten Süsterkirche. Jonathan Kramer, der Jugendreferent der Innenstadtgemeinden, hat auch diesen Film professionell gedreht.
Wir laden herzlich ein!
Link zum pfingstlichen Gruß>>

Der Posaunenchor der Reformierten Gemeinde im Stadtkantorat hat einen musikalischen Gruß aufgenommen. Tröstlich, leidenschaftlich und ermutigend schallt es aus den verschiedenen Hörnern. Hier finden sie den Link zum Videogruß des Posaunenchores>>

Das Presbyterium denkt im Moment darüber nach, wie das Online-Angebot unserer Gemeinde für die Zukunft gestaltet sein kann ...
Ob es zu jedem Kirchenfest einen Video-Gruß geben wird?

Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Kirche zu dem Gottesdienstformat "Kirche trifft Kino" und zur Konfirmation am 6. September zu klein sein wird, um allen Kommenden einen Platz zu ermöglichen. Der Gottesdienst wird darum live in den Innenhof der Süsterkirche übertragen. Bei gutem Wetter sind Stühle aufgebaut, die das Angebot zeitgleich im Freien zu einem eigenen Erlebnis werden lassen.
Ob dabei der Gottesdienst live auch ins Internet übertragen wird, wird sich zeigen ...


3. Gottesdienste im Juni

Pfingstsonntag, 31. Mai 2020
10.15 Uhr Gottesdienst (ohne Abendmahl)
Musik: Eike Tiedemann, Mezzosopran; Rudolph Innig, Orgel
Predigt: Pfarrer Bertold Becker
Kollekte: für die Bibelverbreitung in der Welt

Pfingstmontag, 1. Juni 2020
18.00 Uhr Abendgottesdienst mit Texten und Musik zu Pfingsten
Musik: Ruth M. Seiler, Orgel; Mishela Steiner, Akkordeon
Lesungen und Texte: Pfarrer Bertold Becker und Team

Freitag, 5. Juni 2020
15.00 Uhr Freitag-Nachmittag-Gottesdienst
Musik: Heike Brünger
Predigt: Pfarrer Bertold Becker

Sonntag, 7. Juni, Trinitatis
18.00 Uhr Gottesdienst
Musik: Ruth M. Seiler
Predigt: Bertold Becker
Kollekte: für besondere Aufgaben evangelischer Schulen in der EKvW

Sonntag, 14. Juni, 1. So. nach Trinitatis
10.15 Uhr Gottesdienst
Musik: Peter Ewers, Orgel
Bläserinnen und Bläser vor der Kirche
Predigt: Superintendentin i.R. Regine Burg

Sonntag, 21. Juni, 2. So. nach Trinitatis
10.15 Uhr Gottesdienst
Musik: Ruth M. Seiler, Orgel
Predigt: Pfarrer Bertold Becker



4. Friedensgebet online – „Nie wieder Krieg!“

„Nie wieder Krieg!“ – dieser Satz prägte sich ein in die Herzen ganz Europas.
Er wurde Verpflichtung für die Deutschen, die ihm ein „Nie wieder Faschismus!“ an die Seite stellten.

In diesem Monat jährte sich zum 75. Mal die Kapitulation Deutschlands und das Ende des Krieges auf europäischem Boden.

Durch die Corona-Zeit sind wir als Gesellschaft schnell über dieses Datum hinweggegangen. Andere Themen drängten sich täglich in den Vordergrund.
Das Friedensgebet vom 28. Mai greift den Jahrestag noch einmal auf und erinnert in zum Teil sehr persönlichen Texten an das Kriegsende und seine unüberhörbare Botschaft: „Nie wieder Krieg!“

Da eine Einladung zu den letzten Friedensgebeten in der Süsterkirche nicht möglich war, ist die Idee eines monatlichen Online-Friedensgebetes entstanden, das in Corona-Zeiten bisher dreimal stattfand und jeweils mehr als 200 Besucherinnen und Besucher zählte. Mittlerweise sind Gottesdienste in der Süsterkirche wieder möglich, doch das Team hat sich entschlossen, auch das Friedensgebet vom Mai ausschließlich online anzubieten.

Wir laden herzlich ein!

5. Konfiarbeit in Süster

Mittwoch, 17. Juni
18.00 Uhr Süsterkirche
Vorgespräch zum neuen Konfi-Jahrgang 2020-2022.

Freitag, 19. Juni
17.00–18.30 Uhr Süsterkirche. Konfi-Zeit

Samstag, 20. Juni    
10.00–12.30 Uhr Süsterkirche, Katchu-Zeit

Konfiarbeit ist auf keinen Fall ein kirchlicher „Unterricht“. Vielmehr begeben sich die Jugendlichen und Pastor Becker auf einen gemeinsamen Entdeckungspfad mit interessanten Fragen, alten, geheimnisvollen Texten und gleichaltrigen Weggefährtinnen und –Gefährten. Die alten Fragen nach Gott und der Welt, nach Vertrauen und Freundschaften, nach Glauben und Wünschen werden neu gestellt. Die Gruppen machen Exkursionen in die Umgebung, einige Freizeiten und übernachten in der alten Süsterkirche. Die Konfi-Zeit endet jeweils mit der Konfirmation im Mai.

Normalerweise trifft sich die Konfi-Gruppe einmal im Monat freitags von 17.00-20.30 Uhr und die Katchu-Gruppe monatlich einmal samstags von 10.00–15.00 Uhr.

In Corona-Zeiten gab es bisher kein Treffen ... Das soll sich ändern.
Am 19. Juni sind die Konfirmandinnen und Konfirmanden zu einem Treffen in die Süsterkirche eingeladen, am Samstag die Katchus. Nach den Sommerferien werden wir wissen, wie es weitergeht. Wir planen, dass die Spiekeroog-Freizeit in den Herbstferien 2020 vom 16.–21.10.2020 stattfindet. Von der Gemeinde großzügig finanziell unterstützt können tatsächlich immer alle Jugendliche mitfahren. Hier wissen wir nicht, ob die Freizeit tatsächlich möglich sein wird – aber wir planen es!

Ein Neuen Jahrgang startet nach den Sommerferien. Zu einem Vorgespräch in der Süsterkirche sind ein Elternteil und die und der Jugendliche zu einem Vorgespräch am Mittwoch, 17. Juni um 18.00 Uhr in die Süsterkirche eingeladen. Wer immer Interesse hat, ist herzlich willkommen!


6. Gruppen und Kreise

Montag, 22. Juni 2020
15.00 Uhr Süsterkirche
Seniorentreff und Männerkreis

Der Seniorentreff und Männerkreis, der mit Liebe von einem Team um Elisabeth Plassmann und Hilde Schang geleitet wird, hat seine Treffen ausgesetzt. Nach den Sommerferien könnte es im August mit veränderten Rahmenbedingen weitergehen ... Bis es soweit ist, sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Montag, 22. Juni um 15 Uhr in die Süsterkirche eingeladen. Besinnung und Musik, Informationen und Getränke stärken die Gemeinschaft und helfen in der Durststrecke durch die Sommerpause.

Mittwoch, 24. Juni 2020
16.00 Uhr Süsterkirche
Frauenkreis

Was für den Seniorentreff und Männerkreis gilt, das trifft in gleicher Weise auch den Frauenkreis. Bisher sind alle Programmpunkte ausgesetzt.
Wie es im August weitergeht, ist zwar in Planung, aber ob es auch so wird?
In der Zwischenzeit trifft sich der Frauenkreis einmal am Mittwoch, 24. Juni um 16 Uhr in der Süsterkirche und teilt Thema, Zeit, Besinnung, Musik und Begegnung.
Für beide Kreise gelten die Schutzmaßnahmen, die auch zu den Gottesdiensten in Kraft sind.



7. Gottesdienste mit Schutzkonzept

Das Presbyterium ist sich in der Zeit der Gefährdung seiner besonderen Verantwortung für den Schutz des Lebens bewusst. Darum gelten in der Süsterkirche besondere Maßnahmen, die Infektionsrisiken minimieren und Gottesdienstbesucherinnen und -besuchern größtmöglichen Schutz gewähren.
Die Plätze in der Süsterkirche sind so reduziert, dass Abstandsregeln nach allen Seiten eingehalten werden können. Gemeinsame Plätze für Hausgemeinschaften sind dabei vorgesehen. Das bedeutet, dass nicht mehr als 40–50 Personen Gottesdienste feiern können.

Beim Eintreten in die Kirche wird auf ausreichenden Abstand geachtet, der auch schon vor der Kirchentür beginnt. Die Seitentüre dient als weiterer Ausgang.
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in geeigneter Weise so erfasst, dass im Falle eines Falles alle verständigt werden können.

Unsere Kirche ist ein öffentlicher Raum. Darum sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmern gebeten, Mund-Nase-Bedeckungen mitzubringen und beim Hinein- und Herausgehen zu tragen. Am Eingang werden wir auch Bedeckungen vorhalten, so dass alle, die kommen, einen Mundschutz tragen können.

Beim Eintreten in die Kirche sind wir zudem gebeten, die Hände zu desinfizieren.
Im Gottesdienst nutzen wir keine Gesangbücher und werden bis auf Weiteres auch nicht singen, um die Infektionsgefährdung so gering wie möglich zu halten.
Stattdessen werden wir uns durch Wort und Musik ermutigen und trösten lassen.
Auf das gemeinsame Abendmahl werden wir vorerst verzichten müssen, ebenso auf eine Kollekte in den Reihen. Am Ausgang steht für die Kollekte ein Körbchen bereit.
Es versteht sich von selbst, dass wir Türgriffe, Handläufe, Toiletten desinfizieren, um auch hier ein Ansteckungsrisiko zu minimieren.

Mit einem solchen Konzept feiern wir miteinander Gottesdienste – und jede und jeder ist dabei ausreichend geschützt.
Wir freuen uns über die Form der Gemeinschaft, die sich im Gottesdienst zeigt, aber über ihn hinausweist und nicht von ihm abhängt.
Wer mag, kann im Innenhof beim Open-Air-FairStand unseres Weltladens Kaffee und Tee, Schokolade und mehr erwerben. Auch hier achten wir auf ausreichend Abstand.
 


8. Spendenaktion des Stadtkantorats für freischaffende MusikerInnen


Vom Evangelischen Stadtkantorat, das die Kirchenmusik in unserer Gemeinde verantwortet, erreichte uns folgender Spendenaufruf, den wir von Herzen gerne weitergeben:

„Freischaffend tätige Musiker sind in diesen Wochen und Monaten besonders hart von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen. Durch die Absage von Konzerten, musikalischen Gottesdiensten, Unterricht etc. bleiben sämtliche Honorare aus.
Auch vom Evangelischen Stadtkantorat und von „Kirche macht Musik“ musste für die Vergangenheit und muss vermutlich auch noch für längere Zeit in der Zukunft vielen Musikern abgesagt werden. (Kantatengottesdienste, Bielefelder Nachtansichten, Pfingstkonzert, Stimmbildung, Instrumentalunterricht, Jungbläserausbildung  et.ct.)
Wir wollen, dass alle die Musiker, die uns in den letzten Jahren durch ihr Singen, Spielen oder Unterrichten bereichert haben, auch nach der Corona-Krise wieder mit uns arbeiten können. Bis dahin brauchen sie unsere Unterstützung!
Helfen Sie mit und spenden Sie, damit wir „unsere“ Musiker unterstützen können! Wir danken für Ihre Spende auf das Konto


Kirchenkreis Bielefeld
IBAN DE42 3506 0190 2006 6990 68 BIC: GENODED1DKD Verwendungszweck (bitte unbedingt angeben!): Coronahilfe Musiker_W462C


Wenn Sie zusätzlich Ihren Namen und Ihre Adresse angeben, erhalten Sie umgehend eine Spendenbescheinigung.


Ganz herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!“


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Pfarrer Bertold Becker
im Auftrag des Presbyteriums der Evangelisch-Reformierten Kirchengemeinde Bielefeld
Süsterplatz 2
33602 Bielefeld
Deutschland

0521-68248
gemeinde@reformiert-bi.de